Der Distinguished Gentleman’s Ride Germany 2018 ruft …

und die Scuderia Hesse ist natürlich dabei! Am 30.09.2018 werden in Köln, dem drittgrößten Ride in Deutschland, etwa 375 Motorradfahrer an den Start gehen und für die Prostatakrebsforschung Spenden sammeln und werben. Diese weltweite Aktion ist einmalig und prädestiniert für alle möglichen älteren Bikes und Cafe Racer Umbauten. Ein riesen Spektakel für eine gute Sache!

Die Teilnehmer:

CB 100 Super Sport 1971, Fahrer Christian Hesse
CB 550 Four F2 1980, Fahrer Lutz Adam
CB 900 F Bol d’Or 1985, Fahrer Harald Sänger
CBX 1981, Fahrer Gero Hesse

Wir werden, dem gewünschten Reglement nach, „dapper“ gekleidet sein – ganz Gentleman eben.

Die „Rheinisches Sibirien“ Tour

Dodo hat zur Tour geladen und wir sind alle gekommen. Dieses Jahr war die Scuderia Hesse sehr gut mit fünf Hondas vertreten. Wir hatten ganz viel Spaß auf 264 kurvigen Kilometern! Wie immer ein Genuss, Dodo auch nächstes Jahr sind wir dabei!

Noch schnell vor dem Start die letzten Optimierungen durchführen.

Startaufstellung, die Scuderia Hesse wieder ganz vorne dabei … 🙂

Was eine arme Honda ertragen muss! Yamaha Werkzeug an der Spiegel Feststellschraube. Na ja, Yamaha-Fahrer haben ja immer Werzeug dabei, wegen der ständigen Pannen. 😉

Kleine Zwangspause, weil auf der von Dodo geplanten Strecke gerade ein Skateboard-Downhill gefahren wurde!

Kleine Pause in Monreal, ein sehenswertes kleines Dörfchen – Kann er hier, kann er da, kann er auch in Kanada? Nein Eifel, nicht Kanada!

Der Junior mit einer CB 600 F Hornet unterwegs.
Der Commendatore farblich optimal auf die Maschine abgestimmt. 😉

Rückfahrt dann mit der Fähre nach Linz – immer wieder schön!

 

Ein Honda Meilenstein der ersten Stunde

Die CB 72 Supersport wurde erstmals 1960 in geringen Stückzahlen gesehen. Ab 1961 ging es dann schon besser aber der Durchbruch war wieder einmal Ernst „Klacks“ Leverkus Test in Das Motorrad von 1962. „Mehr Fahrleistung für weniger Geld gibt es nirgends“. Man musste 2.675,00 DM in 1962 für ein Neumotorrad CB 72 Supersport bezahlen und das war eine sichere Investition.  Der Siegeszug der Japaner war nicht mehr zu stoppen. Die CB 72 Supersport setzte sowohl in Europa und den USA neue Maßstäbe – sie war schnell und absolut öldicht, was viele Wettbewerber nicht bieten konnten.

ADAC Rheinlandfahrt 2018

Die ADAC Rheinlandfahrt war wieder ein voller Erfolg, das Wetter spielte mit, die Strecken wurden vom ADAC ganz ausgezeichnet ausgeschildert und waren wieder einmal sehens- und fahrenswert! Wir waren rundherum zufrieden und versprechen wieder zu kommen.

Bad Münstereifel
Burg Nideggen

Scuderia Hesse

In Vorbereitung der ADAC Rheinlandfahrt …

haben wir heute eine Ausfahrt mit sechs von sieben gemeldeten Fours. Da noch ein Nummernschild fehlt, muss die CB 750 Four K2 heute pausieren. Aber in knapp vier Wochen ist dann alles fertig.

CB 350 Four, CB 400 Four, HB1 400 Four, CB 500 Four, CB 550 Four F2 und CB 650 Four warten auf Ihre Fahrer.

Nachtrag, richtig schön war die kleine Tour!

 

International CB 1100 R Meeting Edersee 2018

Es war ein sehr schönes Treffen mit einiger Beteiligung aus Europa. Die Teilnehmer kamen aus Finnland, Schweden, Norwegen, England, Österreich, Schweiz und Deutschland.

Am Freitag waren wir mit beiden CB 1100 R bereits um 11:15 Uhr am Platz und, wie zu erwarten die ersten Teuilnehmer.

Das sollte sich aber bald ändern. Etwa 50 der raren CB 1100 R fanden sich ein.

Am Samstag ging es zur 120km langen Ausfahrt rund um den Edersee.

Am Abend ließen sich dann alle CB 1100 R begutachten.

Neues Ausstellungsstück für das Museum

Da hat sich ein alter Arai Helm von 1983 oder älter im Freddie Spencer Design eingefunden. Hier zu sehen auf der NS 400 R.

Auf meine Nachfrage bezüglich der Originalität hin, antwortet der Verkaufsleiter von Arai Deutschland: „Na, da haben Sie ja ein originales, schönes Sammlerstück bekommen, die „first Freddie Spencer Edition“, gab es von ca. 1977 an, ist auf jeden Fall eine Replika (von Arai), nicht nachgemacht oder so!“

Es geht wieder weiter, ….

die Campagnolo Magnesiumräder sind demontiert. Sie werden jetzt nach Mannheim zu PVM gesendet. Dort werden sie in Aluminium nachgebaut und dann ist die Bimota HB2 für die Probefahrt fertig. Ein langer und teurer Weg aber wenn die Originalräder bei der Fahrbelastung brechen, ist es ein noch viel aufwändigeres Instandsetzen. Vom Fahrer, der sich verletzen kann, will ich gar nicht reden.

Wie kurz sie doch ist
Gierige Schlünde
Tiefliegendes Zentralfederbein

Die Vorbereitungen zur Rheinlandfahrt 2018 …

laufen schon, leider nicht wie geplant. In den 14 Liter Tank der CB 500 Four gehen maximal 10 Liter rein. Eine Reservestellung des Benzinhahns gibts es zwar, nur kommt dann kein Benzin mehr im Vergaser an. Der Junior ist ohne Sprit liegengeblieben und konnte nur noch schiebend die Tankstelle erreichen.

Tank leer gemacht und ein paar Tage austrocknen lassen. Und siehe da, Creme Rot wurde von irgendeinem Selberbastler einfach über den Rost geschüttet, ohne ihn zu entfernen. Super!

Wenn’s oben nach dem Trocknen schon so aussieht…
will ich gar nicht sehen wie’s hinten in den Taschen ist!

Also in die Fachwerkstatt zum Rostentfernen und Versiegeln schicken.

Die ADAC Rheinlandfahrt 2018 ruft!

Die Scuderia Hesse hat zur Veranstaltung bis jetzt sechs Motorräder „fourbildlich“ gemeldet, eine weitere Four könnten ebenfalls noch gemeldet werden. Hat jemand Lust?

CB 350 Four 1973, Fahrerin Charlotte Daniel
CB 400 Four 1977, Fahrerin Elke Much-Deml
CB 500 Four K2 1977, Fahrer Christian Hesse
CB 550 Four F2 1980, Fahrer Lutz Adam
CB 650 Four 1980, Fahrer Christoph Märten
CB 750 Four K2 1974, Fahrer Gero Hesse

Weitere zwei Motorräder, die nicht zum eigenen Bestand gehören, gehen für die Farben der Scuderia Hesse an den Start:

CBX 1978, Fahrer Jens Daniel
CBX 550 F 1982, Fahrer Martin Uellenberg

Nachtrag, die letzte Four im Rennstall ist auch gemeldet. Neuer Rekord für Veranstaltungen – sieben Motorräder der Scuderia Hesse am Start!

HB1 400 Four 1975, Fahrer Harald Sänger
So sehen vorbereitete Fahrer aus!

Nachtrag, und noch ein Fahrzeug ist seit heute, 16.07.2018, gemeldet. Der Anlass ist leider traurig. Die CBX kann technisch bedingt nicht teilnehmen. Somit eine weitere, zwar unfreiwillige, Rekord Steigerung mit acht gemeldeten Motorrädern in einer Veranstaltung.

CBX 550 FII 1983, Fahrer Jens Daniel

Zusammenbau beginnt

Alle benötigten Teile für die Wiederbelebung der CB 1100 F Super Bol d’Or sind da. Die Kurbelwelle ist feingewuchtet, die Zylinderbank auf 2. Übermaß gebohrt und gehohnt. Das Problem waren plötzlich die nicht mehr lieferbaren Lagerschalen. Die Hauptlager konnten noch gut beschafft werden, bei den Pleuel sah es schlechter aus. Jetzt muss die Kurbelwelle noch etwas nachgeschliffen werden, dann gehts endlich los. Das Frühjahr steht vor der Tür und die CB 1100 F soll wieder laufen.